Werbezombie (Gedicht)

Donnerstag, 23 August 2012 @ 21:43 Uhr

Beitrag von: tonimnutter

Ich bin ein absoluter Regenfan. Immer wenn es regnet, muss ich auf jeden Fall spazieren gehen. In Wuppertal muss ich sehr oft spazieren gehen. Und dabei habe ich festgestellt, dass ich einen Fetisch habe. Ich stehe auf Scheibenwischer. Scheibenwischer machen mich an, ich liebe sie! Und um dieser Liebe Ausdruck zu verleihen, habe ich einen Brief geschrieben.

 

 

Liebesbrief an meinen Scheibenwischer

 

 Du lieber Scheibenwischer, so schrecklich auch mein Tag verläuft, so mies gelaunt auch meine Mitmenschen sind, so freue ich mich doch umso mehr auf meinen Feierabend. Besonders wenn es regnet. Denn so kann ich mir sicher sein, du lieber Scheibenwischer, dass wenigstens du mir freundlich winkst!

 

 Auch wenn mich die ganze Menschheit ignoriert, kann ich mir sicher sein, dass du mir winkst, du lieber Scheibenwischer.

 

 Du lieber Scheibenwischer, du gibst mir das Gefühl von Macht! Wenn ich sage: „Steh auf!“ (und dazu den Hebel betätige), stehst du auf und ohne lange zu nerven gehst du, nachdem du mir die Sicht vorm Regen gerettet hast, ganz gentlemanlike, ohne zu lächeln, wie ein Mann, der gerade stilvoll eine stolpernde Miss auffängt und ohne großes Aufsehen für seine helden- volle Tat zu kassieren, wieder weg.

 

 Du lieber Scheibenwischer, du bringst mir Sommer! Selbst im heftigsten Regen bringst du mir Sommer, indem du zärtlich über meine feuchten Scheiben streichelst und wenigstens für eine Millisekunde trockene Scheiben hinterlässt: „Es ist Sommer!“, denke ich dann. Und zwar in regelmäßigen Frequenzen, zwar sehr kurz, aber dafür sehr oft kurz hintereinander! Das schafft bei mir sonst niemand!

 

 Du lieber Scheibenwischer, du erregst mich! Du er- regst mich so sehr, dass ich manchmal sogar Honig auf meine Scheibe gieße, um zuzusehen, wie elegant und süß du dich in dieser goldig klebrigen Masse auf und ab bewegst!

 

 Du lieber Scheibenwischer, du bringst die tiefsten und dunkelsten Fantasien in mir zum Vorschein! Wenn ich Politiker schrumpfen lassen könnte, würde ich sie an dich binden und dich bei zugefrorenen Scheiben betätigen. Auf und ab, auf und ab, sodass nicht mal die multifunktionsmäßigste Impfung der Welt sie retten könnte.

 

 Du lieber Scheibenwischer, du hast einen so schönen Namen! Wenn „Scheibenwischer“ ein Adjektiv wäre, wärst du die Steigerung von „scheibenwisch“ und dein Superlativ würde „am scheibenwischsten“ heißen. Auf Steigerungen lassen sich auch immer so schöne Wörter reimen. Sonniger, schöner, scheibenwischer!

 

 So schreib ich dir ein Gedicht:

 

 Du lieber Scheibenwischer, könntest du mich doch nur verstehen! Denn dann würde ich dich fragen: „Willst du mit mir gehen?“

 

 Aus dem Himmel kann es auch noch so in Strömen gießen. So würde ich die Tage mit dir umso mehr genießen.

 

 Im Regen würden wir gemeinsam tanzen und singen, während auf den Scheiben das Prasseln der Regentropfen erklingt.

 

 Und ich weiß, du beschützt mich und hältst mich trocken. Danach können wir immer noch ... reden!

 

 Doch mein Herz zerbricht in mehrere Teile, denn wie ich sehe, bist du nicht alleine. Stets wischt ihr zu zweit meine Scheiben. Meine Hoffnung verschollen in weiten Reisen

 

 Ihr seid ein Traumpaar und erinnert mich an synchrone Turmspringer. Aber ihr seid viel eleganter, denn ihr seid Scheibenwischer.

 

 Sowohl im Regen als auch in der Sonne seid ihr zusammengeblieben. Trotzdem sollst du es wissen ... ich werde dich für immer lieben!

 

Ende des Gedichts?

 

Ende?

Ihr wollt mehr? Ihr kriegt mehr!

(Mehr als Euch lieb ist!) 


einfach nach - Toni M. Nutter Werbezombie- googeln oder direkt das Buch bei amazon.de bestellen!

 

Weitere Bücher von Toni M. Nutter:

 

         KEN - Aus dem Alltag eines Taugenichts

                                                        (Release: 2013)

 

Kommentare (0)


Lesekritik
http://www.lesekritik.de/article.php?story=20120823214310129