Artikel an einen Freund senden Druckfähige Version anzeigen

Nordisches Präludium

Nordisches Präludium von Daniel Petters

Beschreibung:

Wirtschaftskrisen, Terror und Umweltzerstörung haben die Staaten zermürbt. Asymmetrische Konflikte, Protektionismus, Aufstände führten nach einer Phase des Chaos in eine neue Ordnung. Ausgehend von Rom einigt eine neue Religion große Teile Europas und organisiert sich in der awarischen Föderation – einer fundamentalen Theokratie.

Nordeuropa kapselt sich von der Entwicklung ab und formiert sich im skandinavischen Bündnis. Schleswig-Holstein liegt als Teil der deutschdänischen Allianz an der Grenze, die sich bei Auseinandersetzungen mit der Föderation immer wieder zu einer Front entwickelt. Die Technologie liegt ebenso am Boden wie die Freiheit. Die von der Armee geprägte Regierung organisiert das Land streng nach militärischen Bedürfnissen in einer Planwirtschaft.

Markus, Sabine und Martina, drei Studenten, die sich in Kiel zusammenfinden, versuchen die wenigen Freiheiten auf ihre Weise zu nutzen und gelangen dabei in den Sog der innen- und außenpolitischen Ereignisse.

Auszug:

Die Mädchen waren vorgegangen und standen an der kleinen Hochwassermauer. Sie schwiegen, als Markus kam, und blickten hinüber zu HDW. Markus stellte die Flaschen auf die Mauer und legte Martina, der offensichtlich schon kalt geworden war, seine Jacke über. Sie zog sie an sich, ohne den Blick von der hell beleuchteten Werft zu lassen. Auch Markus kannte kein Thema, das spannender war, als dem industriellen Herzen des kleinen Nordischen Reiches bei der Arbeit zuzusehen. Es war auf die Entfernung nicht genau auszumachen, was passierte. Man hörte nicht laut aber vernehmlich Hämmerschläge oder das Aufeinandertreffen von Metallplatten. Gelegentlich war ein Ruf zu hören, vielleicht verstärkt durch einen der Lautsprecher im Dock. Helles Aufblitzen von Schweißarbeiten überstrahlte für Sekunden die Flutlichter. Markus sah, dass auch Sabine fror und stellte sich hinter sie, um mit seinen Händen ihre kalten Arme zu umfassen. Auch sie wandte den Blick nicht um, ihre Schultern suchten aber ebenfalls eine warme Stelle, indem sie nach hinten drückten. Martina drehte sich nun zu Markus um. „Na, da weiß ich ja nicht, ob ich mit der Jacke so ein gutes Geschäft gemacht habe.“ Markus nickte: „Ich werde mir da jetzt auch nichts drauf einbilden.“ Sabine drehte sich plötzlich um. Markus ließ sie los. „Nein, nein, ist schon ganz gut so“, sagte sie zu ihm und wandte sich dann an Martina: „Natürlich nicht so gut wie eine Jacke.“
 

Nordisches Präludium 

Hier geht es weiter:

www.nordisches-praeludium.de
 

Was gibt es Neues?

ARTIKEL

Keine neuen Artikel

KOMMENTARE letzte 2 Tage

Keine neuen Kommentare

Anmelden





Noch nicht registriert? Registriere Dich jetzt als
neuer Benutzer
Passwort vergessen?

Wer ist Online?

Gäste: 1

Stats
546 Seitenaufrufe
144 Eindeutige Besuche

Neue Benutzer
Neue Benutzer: 29

Umfrage

Warum beteiligst Du Dich nicht hier auf Lesekritik?

  •  Keine Lust
  •  Mir fällt nichts ein
  •  Habe was besseres zu tun
  •  Ich warte das andere anfangen
  •  Mir gefällt es hier nicht
  •  Zu wenig Auswahl
  •  Interessiert mich nicht
Es gibt noch weitere 0 Fragen.

Ergebnisse
Andere Umfragen | 77 Stimmen | 0 Kommentare

Wie haben Sie uns gefunden

  •  Suchmaschine
  •  Freunde, Bekannte
  •  Empfehlung
  •  gutefrage.net
  •  andere
Es gibt noch weitere 0 Fragen.

Ergebnisse
Andere Umfragen | 136 Stimmen | 1 Kommentare